Wie viele dieser Wäschezeichen können Sie verstehen?

1 Maschinenwäsche
2 Maschinenwäsche (Dauerpresse)
3 Maschinenwäsche (Schonwaschgang)
4 Handwäsche
5 Wassertemperatur nicht über 40C
6 Nicht waschen
7 Nicht bleichen
8 Im Trockner trocknen
9 Nicht bügeln
10 Nicht auswringen
11 Nicht chemisch reinigen
12 Abtropfen lassen

pic2

Weniger als jeder siebte Mensch kann gängige Waschsymbole richtig erkennen, während ein Drittel der Briten zugeben, dass sie die Gebrauchsanweisungen nie überprüfen.

Etwa sieben von zehn gaben an, maschinengewaschene Artikel zu haben, die in die chemische Reinigung hätten gehen sollen, weil sie nicht auf die Etiketten geschaut haben.

Die Unkenntnis darüber, wie Kleidung gereinigt werden sollte, kann Familien Tausende von Pfund kosten, so ein Stichprobentest von Hausbesitzern des Schuluniformanbieters Trutex.

Männer sind mit mehr als drei Viertel (78 Prozent) die schlimmsten Täter, die unabhängig von der Anleitung immer das gleiche Programm in der Waschmaschine benutzen.

Fast die Hälfte der Frauen (48 Prozent) nutzte nur drei Programme oder weniger.

Während fast eigh von zehn Menschen (79 Prozent) glauben, dass es so ist importierenNicht einmal die Hälfte (39 Prozent) schaut beim Kauf eines neuen Artikels auf die Etiketten ihrer Kleidung.

Im Test gaben neun von zehn an, nicht zu wissen, dass manche Kleidungsstücke niemals in den Wäschetrockner gegeben werden sollten.

Bügeln war das am meisten verstandene Symbol, jedoch verwenden sechs von zehn Personen automatisch einen Dampf mit hoher Hitze, ohne es zu überprüfen.

Die meisten Frauen (90 Prozent) sagten, sie hätten LOhrned, wie man Kleidung wäscht, wenn man ihren Müttern als junge Mädchen hilft, wobei fast alle (95 Prozent) Weiß und Farbe trennen.

Im Vergleich dazu haben nur 15 Prozent der Männer ihren Müttern geholfen oder ihre schmutzige Wäsche zu Hause selbst gewaschen.

Jeder Vierte gab an, nie auf die Anleitung zu geschaut zu haben und jeder Sechste hatte noch nie eine Waschmaschine benutzt.

Insgesamt prüfen weniger als die Hälfte (47 Prozent) aller Studienteilnehmer „oft“ Etiketten.

Matthew Easter, Geschäftsführer von Trutex, sagte: „Die Forschung zeigt einen großen Mangel an Wissen, was Pflegeetiketten bedeuten, und eine Unkenntnis ihrer Bedeutung.

„Die Etiketten sind dazu da, Stoffe optimal zu pflegen und zu zeigen, wie sie behandelt werden sollten.

„Diese hilfreichen Informationen können Zeit und Geld sparen und dafür sorgen, dass die Kleidung länger hält.


Postzeit: 16.04.2021